Montag, 26. August 2013

In dieser ganz besonderen Nacht - Nicole C. Vossler

Klappentext:

Zwei Seelen, wie füreinander geschaffen.
Eine Liebe, die Zeiten und Welten überwindet.
Eine Nacht, in der das Unmögliche wahr wird...

Nach dem Tod ihrer Mutter muss Amber, die in einer deutschen Kleinstadt gelebt hat, nach San Francisco ziehen - zu ihrem Vater, den sie kaum kennt. Er ist ihr ebenso fremd wie die neue Stadt. Ein leer stehendes Haus wird zu ihrem Zufluchtsort. Dort begegnet sie eines Abends Nathaniel, einem seltsam gekleideten Jungen. Er scheint der Einzige zu sein, der sie versteht. Aber er bleibt merkwürdig auf Distanz. Als Amber den Grund dafür erfährt, zieht es ihr den Boden unter den Füßen weg: Nathaniel stammt aus einer anderen Zeit und die beiden können niemals zusammenkommen. Doch in einer ganz besonderen Nacht versuchen die beiden das Unmögliche...

In einer ganz besonderen Nacht verschwimmen die Grenzen zwischen Leben und Tod...


Die Daten:

Originaltitel: In dieser ganz besonderen Nacht
Autorin: Nicole C. Vossler
Erschienen: 25. Februar 2013
Verlag: cbj
gebundene Ausgabe: 18,99 €
Seitenanzahl: 576 Seiten
Maß: 23,2 x 15,6 x 4,6 cm
Einzelband: ja










Über den Autor:

Nicole C. Vosseler, geboren in Villingen-Schwenningen, studierte Literaturwissenschaft und Psychologie in Tübingen und Konstanz, bevor sie sich ganz der Schriftstellerei widmete. Mit ihrem Romanen für Erwachsene "Unter dem Safranmond" und "Der Himmel über Darjeeling" feierte sie große Erfolge. Die Autorin lebt am Bodensee - mit knapp zweitausend Büchern unter einem Dach.


Cover (Hardcover):

Das Cover wirkt für mich sofort Interesse erweckend. Man sieht einen Mond und zwei Schatten, die davor stehen. Ein Junge der sich als Geist Nathaniel erweist und ein Mädchen, die ihn an der Hand hält, Amber. Von den beiden Gestalten steigen Rauchfäden auf. Das ganze Cover gestaltet sich in einer hellblauen Farbe.


Schreibstil und Spannung:

Die Autorin schreibt die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Amber und teilweise auch von Nathaniel. Es ist leicht zu lesen und Spannung gibt es die ganze Zeit über. Jedoch ging es am Anfang eher schleppend voran im Bezug auf Amber mit Nathaniel. An manchen Stellen hätte ich einen besseren Übergang zum nächsten Kapitel gewünscht, sonst war alles Tipptopp. Es gab immer wieder kleine Pointen, die in den überraschensten Momenten kamen. Das Zusammenspiel zwischen Amber und Nathaniel ist auch toll. Sie verstehen sich auf Anhieb.


Charaktere:

Amber Seeman, die aus Deutschland kommt und nach San Francisco geht. Sie ist manchmal etwas zickig und behält vieles für sich, anstatt mit ihrem Vater über ihre Probleme zu reden. Nach dem Tod ihrer Mutter ist sie natürlich traurig, schafft es aber nicht über ihre Trauer zu reden, obwohl ihr Vater anbot zu einem Therapeut zu gehen. Doch dann entschließt sie sich doch.
Nathaniel O'Reilly lebte seit seiner Geburt November, 1857 in San Francisco. Er war ein Rabauke und sah erst viel zu spät ein, dass er ein besseres Leben haben möchte. Ganz neu anfangen. Nach seinem Tod blieb er als Geist im Haus der Franklin Street. Seit Amber in seinem Leben auftauchte, war nichts mehr wie vorher.


Fazit:

Das Buch hat mich einfach umgehauen. Die Charaktere, wie sie miteinander umgehen war wirklich toll. Die Geschichte mit dem Geist hat mich besonders interessiert. Und als diese ganz besondere Nacht gekommen war, verstand ich auch den Titel. Davor dachte ich dieser Abend als die beiden sich kennen lernten, hat was mit dem Titel zu tun.
Das Ende war total überraschend. Zunächst dachte ich, es endet in einem Drama, doch dann kam diese perfekte Pointe und alles war wieder gut. Ich wünschte es gäbe einen weiteren Teil, indem Ambers neues Leben beschrieben wäre.
Es ist ein tolles, magisches Jugendbuch, dennoch kann ich das Buch auch älteren junggebliebenen empfehlen. Es könnte sich vielleicht sogar als Lieblingsbuch erweisen. :)


Punkte:


                                                                            5 / 5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen